Adobe Town, WY

Autor: Gerd Jäger

Adobe Town ist eine atemberaubende Landschaft, die eigentlich auch ein Nationalpark sein könnte. Es ist die größte Fläche der Red Desert und auch heute noch größtenteils in seinem ursprünglichen Zustand.

Das Gebiet liegt abseits der Hauptreiserouten südlich der Interstate 80 zwischen Rock Springs und Rawlings und wird deshalb nur wenig besucht.

Mit einer Größe von ca. 181.000 acre (ca. 730 km2) erstreckt sich Adobe Town 26 Meilen von Nord nach Süd und 19 Meilen von Ost nach West, 85710 acre (ca. 346 km2) sind seit 1992 als Wilderness Study Area ausgewiesen. Mit etwa 5 Inches Regen im Jahr ist es der trockenste Ort Wyomings.

Es gibt aber große Öl- und Gasvorkommen und das Gebiet ist im Fokus der Ölindustrie. Im Osten gibt es auch unzählige „Öl und Gas“ Roads, die auf keiner Karte zu finden sind. Beim BLM in Rawlings sagte man mir, dass man sich in dem Labyrinth sehr leicht verfahren kann. Deshalb gibt es Bestrebungen, ein Großteil der Adobe Town als Widerness Area zu deklarieren.

Die Geschichte der spektakulären Klippen, Türmen, Hoodoos und Arches begann vor 55 Mio. Jahren während der Eozän-Zeit. Durch Vulkanausbrüche im Yellowstone-Gebiet wurden riesige Mengen von Asche in den Himmel ausgestoßen. Flüsse trugen die Asche (Schlamm) in das Gebiet der Adobe Town, in dem der Ursee Gosiute lag. Diese Asche bildete mit der Asche, die durch den Wind in dieses Gebiet getragen wurde eine etwa tausend Feet dicke Schicht. Sie verfestigte sich schließlich in tuffsteinähnlichen Sandstein. Dieser Sandstein ist fragil und erodiert sehr leicht. Im Laufe der Millionen Jahre haben Wind und Wetter aus dem Sandstein einsame Säulen, Gruppen von Türmen, Hoodoos und Arches herausgearbeitet.

Die Karte wurde mit Topo USA von DeLorme www.delorme.com erstellt.

In der Adobe Town befinden sich signifikante Landschaften:

The Haystack: The Haystack sind tief zergliederte Badlands, die Tausend Feet über der umgebenden Wüste aufragen und die Nordverlängerung des Adobe Town Rim bilden. Die vielen Schluchten und Kämme bieten Lebensraum für Wildtiere, vom Mule Deer bis zu Berglöwen.

Willow Creek Badlands: Am östlichen Rand der Adobe Town liegen die Willow Creek Badlands mit Buttes und kleine Canyons aus mattfarbigen Sandstein. Die hohen Klippen der Willow Creek Rim befinden sich westlich des Willow Creeks.

Powder Rim: Entlang der Wyoming Colorado Grenze bildet das Powder Rim die Südgrenze der Adobe Town. Entlang der Basis des Powder Rim hat die Erosion bunte Badlands geformt, ideal für Erkundung zu Fuß.

Skull Creek Rim: Das Tausend Feet steile Skull Creek Rim enthält geologische Wunder in einem überwältigen Ausmaß. Hier steigen rosa und rote gestreifte Badlands vom Rim hinab bis zu dem großen und unwirtlichen Wüstenboden. Oben auf dem Rim findet man gespenstisch erodierte Felsen und Sanddünen, die durch Sagebrush und Prickly Pears stabilisiert werden.

Monument Valley: Am südlichen Ende des Adobe Town Rim liegt das Monument Valley, eine der am stärksten isolierten Ecken Adobe Towns. Hier stehen einsame Pillars wie Wachposten in der Mitte der Wüste. Um dieses entlegene Gebiet zu erreichen ist eine lange Wanderung entlang eines kaum zu erkennenden Jeep Trail dieses Gebiet erforderlich.

Adobe Town Rim: Als eines der niedrigeren Rims liegt das Adobe Town Rim an der Westgrenze der Adobe Town. Dies ist das Areal mit der größten Komplexität an geologischen Besonderheiten. Hoodoos, Arches, Window Rocks und Labyrinthe von Pinnacles prägen das Gebiet. Das Adobe Town Rim ist relativ einfach zu erreichen und bietet den besten Ansatz, um die Vielfalt und die Schönheit zeigt von Adobe Town zu bewundern.

Anfahrt:

  • Alle Meilenangaben beziehen sich auf den vorherigen Punkt
  • Alle Koordinaten sind im Format WGS 84, Grad Minuten Sekunden

01 Exit 142 Interstate 80 - N41 38 45.8 W108 34 35.2: Beim Exit 142 fährt man auf der CR19 (Bitter Creek Road) nach Süden.

02 und 03 Bahnübergang – N41 33 15.0 W108 33 02.7: Nach 6,8 Meilen erreicht man einen Bahnübergang. Die CR19 ist bis zu den Gleisen der Union Pacific Railroad asphaltiert. 0,3 Meilen nach dem Bahnübergang kommt man zu einer Kreuzung CR19/CR24. Hier biegt man links ab und folgt der gut ausgebaute Gravel Road CR19 weiter nach Süden.

04 Abzweig zum Fort La Clede (BLM 4409) – N41 25 38.8 W108 30 03.4: Nach 10,2 Meilen erreicht man den Abzweig zum Fort La Clede. Wir folgen aber der CR19 weiter nach Süden.

05 Eversole Ranch – N41 17 17.8 W108 30 10.1: Die CR19 führt direkt an den Ranchgebäuden vorbei, die man nach 11,2 Meilen erreicht. Es gibt keine Gatter oder verschlossene Tore. Begrüßt wurde ich von Hunden, die mich kläffend ein Stück begleiteten. Nach der Ranch wird die CR19 etwas schlechter, ließ sich aber noch gut fahren.

06 Abzweig CR19/BLM4412 – N41 16 10.2 W108 28 50.9: 1,7 Meilen nach der Ranch verlässt man die CR19 und biegt links auf die schlechter werdende BLM4412 ab.

07 Abzweig BLM4412 (Osten) – N41 14 09.7 W108 26 13.0: Nach 3,6 Meilen knickt die BLM 4412 nach links (Osten) ab und wird zur Dirt Road. Dieser Abzweig ist leicht zu übersehen, ich bin auch fast daran vorbei gefahren. (Geradeaus geht eine besser aussehende Road (ohne Bezeichnung) weiter in Richtung Skull Creek Rim.)

08 Abzweig Adobie Town Rim Road - N41 14 30.9 W108 22 22.6: Nach 3,4 Meilen biegt die Adobie Town Rim Road nach Norden ab. Die Road (eher eine Fahrspur) ist, da sie nur sehr selten gefahren wird, äußerst schlecht zu erkennen.

Die Karte wurde mit Topo USA von DeLorme www.delorme.com erstellt.

(Die BLM4412 geht weiter geradeaus hinunter in die Desert. Sie war aber in einem sehr schlechten Zustand, teilweise war die Road von früheren Unwettern weggespült worden. Hier ist - wenn es überhaupt geht- die Weiterfahrt nur mit einem 4WD möglich. Bei der Einrichtung einer Ölgesellschaft, etwa 0,2 Meilen vor dem Abzweig, geht ebenfalls eine Fahrspur nach Norden ab, die sich mit der mit der Adobie Town Rim Road verbindet.)

09 Mein Parkplatz und Trailhead – N41 15 45.1 W108 23 30.8: Wie der Name schon sagt, führt die Adobie Town Rim Road immer mehr oder weniger am Rand der Adobe Town Rim entlang. Überall sieht man jetzt schöne interessante Felsformationen und Hoodoos. Man stellt sein Auto einfach an einer geeigneten Stelle ab und sucht sich einen Weg von dem Rim hinunter. Ich bin etwa 2 Meilen auf der Adobie Town Rim Road nach Norden gefahren und habe das Auto einfach neben der Fahrspur abgestellt.

Entfernung (ab der Interstate 80): Ich war nur am Adobe Town Rim, da dieses Gebiet am leichtesten zu erreichen ist.

Bis zum Abzweig der Adobie Town Rim Road sind es 37,3 Meilen, hierfür habe ich 1 Std 15 Minuten benötigt (bei optimalen Bedingungen). Für die 2 Meilen Fahrt auf der Adobie Town Rim Road (Suche nach einem geeigneten Abstieg) habe ich weitere 15 Minuten benötigt.

Man muss für die Fahrt (One Way) mindestens 1,5 Stunden einplanen.

Wanderung: In diesem Gebiet (Adobe Town) gibt es keine markierten Trails. Ich habe mein Auto an der Adobie Town Rim Road abgestellt und einen Abstiegsweg von der Rim gesucht. Unten erkundete ich dann ein paar der vielen kleinen und größeren Canyons, in denen es viel zu sehen und zu entdecken gibt. Meine Wanderung war nur etwa 6,3 km lang. Dafür habe ich mir 4 Stunden Zeit gelassen.

Zeitbedarf: Fahrtzeit auf der Interstate bis zum Exit 142:

•  Von Rawlings: ca 1 Stunde

•  Von Rock Springs: ca. 30 Minuten

Man sollte auf jeden Fall einen Tag einplanen, denn für die Strecke von Rock Springs (nächstgelegener Ort) benötigt man etwa 2 Stunden Fahrtzeit (One Way).

Beste Tageszeit: Vormittag oder Nachmittag, das grelle Mittagslicht ist nicht geeignet.

Die Karte wurde mit Topo USA von DeLorme www.delorme.com erstellt.

Beschaffenheit der Straßen : Die CR19 ist bis zum Bahnübergang asphaltiert und danach eine sehr gut ausgebaute Gravelroad. Die BLM4412 ist vom Abzweig von der CR19 noch eine gut zu fahrende Gravelroad. An dem Knick nach Osten wird sie eine Dirt Road, die teilweise ausgewaschen ist. Trockene Schlammstellen musste ich umfahren (es gab einen Byway). Bei Regen dürfte man hier im Schlamm versinken. Ebenso verhält es sich mit der Adobie Town Rim Road. Vom Rim hinunter ist meiner Meinung ein 4WD notwendig.

Bei Nässe sollte man nicht in dieses Gebiet fahren!

Erforderliches Fahrzeug: Die Gravelroad bis zur Eversole Ranch kann man mit einem normalen PKW befahren, ein Fahrzeug mit HC ist aber von Vorteil. Für die Weiterfahrt sollte man ein Fahrzeug mit HC haben, 4WD war nicht erforderlich. Wenn man allerdings vom Rim hinunterfährt, ist ein Fahrzeug mit 4WD erforderlich.

Auch hier gilt wie immer: Ich kann nur über die Verhältnisse bei meinem Besuch berichten. Man kann nicht generell solche optimalen Pisten voraussetzen. Der Zustand der Straßen kann je nach Jahreszeit, Wetter, Instandhaltungsarbeiten etc. variieren.

Informationen basieren auf Besuch im September 2010

Downloads:

Weiter Bilder kann man hier sehen.

Wenn Ihr Fragen zu den Locations habt, die Gerd hier als Gastautor veröffentlicht hat, dann könnt Ihr direkt mit ihm Kontakt aufnehmen.


Startseite Übersicht der Infoseiten Download-Verzeichnis